Unternehmen zur Rechenschaft ziehen

GG/BO Soligruppe Berlin: Vor Kurzem haben wir erfahren, wer unter anderem in der JVA Reinickendorf produzieren lässt. Wir finden es wichtig, die uns bekannten Unternehmen öffentlich zu machen. Gleichzeitig sind wir auch bereit, mit ihnen in den Dialog zu treten.

Deswegen haben wir X-PressGallery PrintMYKITA und frilu einen Brief zukommen lassen, in dem wir Antworten auf unsere Fragen fordern. Diese Unternehmen profitieren still und heimlich von der Ausbeutung an Gefangenen.
Anders ist es bei Paprcuts. Dieses Unternehmen wirbt öffentlich damit, Gefangene in der JVA Reinickendorf zu beschäftigen, verkauft es aber als „soziales Projekt“. Das fanden wir nun wirklich super dreist, weswegen sie einen anders formulierten Brief von uns erhielten. Auch dieses Unternehmen fordern wir auf, Stellung zu beziehen.

Es ist wichtig, Akteur*innen der Ausbeutung zu benennen. Solange wir darüber schweigen, welche konkreten Unternehmen und Einzelpersonen aktiv daran mitwirken, Menschen zu diskriminieren, stigmatisieren und ihnen nur einen Hungerlohn auszuzahlen, nehmen wir diesen Zustand hin. Das werden wir aber nicht.
Unsere Veröffentlichung der Unternehmen ist als erster Schritt zu verstehen, Ausbeuter*innen zu benennen, zu begegnen und uns zu wehren. Weitere Schritte können und sollten folgen.

Berlin, 12. Juli 2018

Die von den einzelnen AutorInnen veröffentlichten Beiträge geben nicht die Meinung der gesamten GG/BO und ihrer Soligruppen wieder. Die GG/BO und ihre Soligruppen machen sich die Ansichten der AutorInnen nur insoweit zu eigen oder teilen diese, als dies ausdrücklich bei dem jeweiligen Text kenntlich gemacht ist.

3 Kommentare

  1. Ich habe ja schon 2014/15 aufgedeckt das der DGB Fähnchen im Knast kleben lässt,Stückzahl 1700…Darauf der DGB die Gefangenen müssen doch nicht Arbeiten,doch dreist war der Aufdruck,SICHERE RENTE FÜR ALLE!!Euer Andre’Moussa ach ja Knastschadenkollektiv hat jetzt bei fb eine Beratungsagentur Seite…Sozialpolitische grüße aus Berlin FREIHEIT FÜR ALLE GEFANGENE!

  2. Liebes Team von GG/BO,

    leider konnten wir keine Telefonnummer von euch ausfindig machen und haben euch eine Mail geschrieben. Schreibt gerne zurück oder kommt persönlich vorbei, am besten von Montag bis Mittwoch von 9 bis 17 Uhr, dann bin ich vor Ort.

    Viele Grüße und einen schönen Abend
    Aron

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.