Hungersteik in der JVA Ratingen

Mitteilung von dem §129b-Gefangenen und Mitglied der Gefangenen-Gewerkschaft, Ahmet Düzgün Yüksel

Ich habe an Euch ein eiliges Anliegen. Seit dem 9.12.2014 befindet sich ein Albaner namens Admir Baro, geboren am 27.10.1079, im Hungerstreik.

Er hat den Streik begonnen, weil die Beamten sich durch Unterstellungen und Vorwürfen gegen ihn positioniert haben , was zu Folge hat, dass ihm keine „Reststrafe“ gewährt wird. Er bestreitet, dass die „Argumente“ der Realität entsprechen. Weiterhin fordert er die Beamten auf, ihre Anschuldigungen namentlich zu benennen.
Zusätzlich hat er alle Beamte auf seiner Abteilung befragt, aber sie haben keine Gründe gegen ihn vorgetragen.

Solche haltlosen Beschuldigungen erfolgen häufig zum Nachteil eines Gefangenen.

Antrag Düsseldorf, den 29.12.2014
A.Düzgün Yüksel
Buch Nr: 1199/14/7
Haus : 2/2/26

Anliegen an Frau Krüger oder Vertretung, JVA Ratingen

Thema: Hungersteik eines Gefangenen

Erklärung:

  1. Herr Admir Baro befindet sich seit 9.Dezember 2014 im Hungerstreik. Er nimmt außer Wasser nichts ein, hat aber bis heute keine regelmäßige ärztliche Behandlung. Ich protestiere dagegen, da das gegen die Menschenrechte verstößt.
  2. Er ist in den Hungerstreik getreten, weil man einen Vollzugsplan erstellt hat, den er ablehnt. Er möchte, dass die dort angegeben Behauptungen belegt werden.

Beide Punkte sind anerkannte Rechte jedes Gefangenen. Darum möchte ich, dass diese Rechte respektiert werden und die Anschuldigungen gegen ihn aufgeklärt werden.

Gerade die Gesundheit des Gefangenen sollte gewährt werden.
Mit freundlichen Grüßen

Ahmet Düzgün Yüksel
JVA Ratingen
Oberhausener Str. 30
40472 Ratingen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.